Instandsetzung der Brücke St 2054 über Glonn in Allershausen

Die 1977 erbaute Brücke „St 2045 über Glonn in Allershausen“ stellt die Hauptverbindung des nördlichen Teils von Allershausen mit dem südlichen Teil der Gemeinde dar. Das Bauwerk überführt die St 2054 über die Glonn. In nördlicher Richtung führt die St 2054 zu den Gemeinden Nörting und Kirchdorf und im Süden schließt die St 2054 an die St 2084 an, welche zu der Anschlussstelle auf der A 9 führt. Die durchschnittliche tägliche Verkehrsstärke beträgt laut Bauwerksbuch ca. 4000 Fahrzeuge mit einem LKW-Anteil von 10 %.

 

 

Das Bauwerk besteht aus je 4 Spannbetonfertigteilträgern pro Feld mit einer 20 cm starken Ortbetonplatte. Die Gesamtlänge der Brücke von knapp 38 Meter ist mittels Lagerung auf Pfeilern in 3 Felder unterteilt.

Das Brückenbauwerk wurde zur Errichtung nach DIN 1072 für die Brückenklasse 60 bemessen. Seit dem Neubau des Bauwerks waren keine Instandsetzungen größeren Umfangs erforderlich. Der heutige Bauwerkszustand resultiert zum größten Teil aus Verschleiß und entspricht dem typischen Schadensbild von Brücken mit vergleichbarer Nutzungsdauer. Das Ziel der Instandsetzung der Brücke St 2054 über Glonn in Allershausen ist die Sicherstellung der Gebrauchsfähigkeit der Verkehrssicherheit des Bauwerks.

Um einen zügigen Bauablauf zu gewährleisten wurde die Brücke für die Bauarbeiten komplett gesperrt und der Verkehr großräumig umgeleitet. Im abgesperrten Bereich der Staatsstraße werden im Zeitraum der Brückeninstandsetzung weitere Baumaßnahmen durchgeführt.

Umfang der Arbeiten

  •  Neubau von Abdichtung, Kappen, Belag und Schutzeinrichtungen
  • Betoninstandsetzungen
  •  Neubau von Bauwerksausstattung

 

 

Auftraggeber

Staatliches Bauamt Freising

Konstruktion

4-stegiger Spannbetonplattenbalken über 3 Felder

Länge

38 m

Breite

11 m

Leistungen ilp2

Objekt- und Tragwerksplanung, Lph. 1 bis 3, 6

Ausführung

2017-2018